Wiedikon

Mit dem "Schnaaggi Schaaggi" durch den Manessetunnel

Haben Sie sich auch schon gefragt, wohin das Gleis 3 auf dem Bahnhof Wiedikon führt? Auf der SBB-Anzeigetafel sind nur Züge ab Gleis 2 (nach Hauptbahnhof) und Gleis 1 (nach Enge – Wollishofen) angezeigt. Kein einziger Zug fährt ab Gleis 3. Wohin also führt das grosse schwarze Loch am Südwestende des Bahnhofs?
2 Gleis 3 fuhrt in den selten befahrenen Maneggtunnel
Das Gleis 3 führt in den selten befahrenen Manessetunnel
1 Anzeigetafel im Bahnhof Wiedikon
Anzeigetafel im Bahnhof Wiedikon: nur Züge ab Gleis 1 und 2
Bild 3 2
Der Manessetunnel endet bei der Rampe Sihlhochstrasse

Das grosse schwarze Loch heisst Manessetunnel. Erbaut wurde dieser zwischen 1924 und 1927, vor allem für den Güterverkehr. Er führt nicht wie die Gleise 1 und 2 nach Enge, sondern in einem gross geschwungenen Bogen unter die Autobahnrampe bei der Sihlhochstrasse, und von dort über der Erde zum SZU-Bahnhof Giesshübel. Verschiedene Industriebetriebe im Giesshübelareal hatten im letzten Jahrhundert einen direkten Bahnanschluss. Heute wird der Manessetunnel fast nur noch von Ausweichzügen benutzt, die bei Bauarbeiten über das Sihltal umgeleitet werden, etwa der Eurocity oder Nacht-Expresszüge.
Diesen Sommer jedoch – genauer von Juli bis September 2019 –  erfährt der geheimnisvolle Tunnel eine Wiederbelebung: Nun verkehren hier einzelne Kurse der S 4 vom Hauptbahnhof nach Sihlwald. Grund dafür ist die Erneuerung der Gleise zwischen Hauptbahnhof und Bahnhof Selnau unter der Sihl. Viele Pendler ins Sihltal werden also künftig einen kleinen Umweg über den Bahnhof Wiedikon in Kauf nehmen müssen.
Bild 4 1
Der legendäre Dampfzug Schnaaggi Schaaggi
Das Spiiswägeli Das Spiiswägeli
Noch jemand nutzt den selten befahrenen Manessetunnel. Jeden letzten Sonntag im Monat von April bis Oktober durchquert der Nostalgie-Dampfzug "Schnaaggi Schaaggi" den geheimnisvollen Tunnel. An diesen Sonntagen sowie an einzelnen Feiertagen fährt die legendäre Dampflok von Sihlwald bis Zürich-Wiedikon und zurück. Sie führt sogar ein "Spiiswägeli" mit, das während der gut 35-minütigen Fahrt sowie davor und danach ein Dreigänger-Menu (Vorspeise, Hauptspeise, Dessert) serviert. Eine Platzreservation wird empfohlen. Ein Ticket hin und zurück kostet 28 Franken, Jugendliche bis 16 Jahre zahlen die Hälfte. Die Nostalgiebahn kann auch für private und Vereinsanlässe gebucht werden.
Das Innere des Spiiswägeli
Die Zürcher Museumsbahn (ZMB), ein 1996 gegründeter Freiwilligenverein, ist übrigens Kollektivmitglied beim Quartierverein Wiedikon. Seit mehr als 20 Jahren betreibt sie die historische Eisenbahn zwischen Wiedikon und Sihlwald. Der Verein ist auf Spenden und Mitglieder angewiesen und freut sich über Neuinteressenten. Präsident ist Walter Huber, der gern zu weiteren Auskünften bereit ist. Mehr zum Schnaaggi Schaaggi finden Sie auf: www.museumsbahn.ch
Über den fast vergessenen Manessetunnel hat Jan Strobel im "Tagblatt der Stadt Zürich" vom 2. Mai 2019 einen Artikel geschrieben.