Wiedikon

Rotbuche beim Kindergartenhaus muss gefällt werden

Rotbuche im Innenhof des Kindergartenhauses Wiedikon Rotbuche im Innenhof des Kindergartenhauses Wiedikon
Die markante Rotbuche beim Kindergartenhaus Wiedikon im Dreieck Zurlinden-/Gertrud-/Sihlfeldstrasse wird zu einem Sicherheitsrisiko. Darüber hat Grün Stadt Zürich (GSZ) die Bevölkerung im Kreis 3 am 30. April in einer dringlichen Mitteilung informiert. Der Baum ist von einem Pilz befallen, der das Holz bereits stark zersetzt hat. Grün Stadt Zürich, eine Dienstabteilung des Tiefbau- und Entsorgungsdepartements, schneidet deshalb in diesen Tagen in einer notfallmässigen Aktion die Baumkrone massiv zurück und sichert die Äste.

Dies seien jedoch nur kurzfristige Massnahmen, damit der Baum über den Sommer stehen bleiben kann, betont GSZ. „Da die Schäden irreversibel sind, müssen wir die Rotbuche im Herbst fällen. Sie könne so "einem jungen, vitalen Baum Platz machen". Grund für den notfallmässigen Rückschnitt und die spätere Fällung ist eine Rindennekrose, die die Buche nachhaltig schwächt und zum Abblättern der Rinde führt. Durch den Vitalitätsverlust treten Pilze auf, die wie erwähnt das Holz zersetzen. Um die Belastung des Baumes zu reduzieren, wird deshalb in einem ersten Schritt die Krone kräftig zurückgeschnitten.

Die Kindergartenkinder weilen bis 5. Mai noch in den Ferien, weshalb für sie keine Gefahr besteht. Bis sie zurückkommen, will Grün Stadt Zürich mit einem Skyworker die Entlastung der Baumkrone weitgehend bewältigt haben. Seit dem 30. April steht an der Einmündung der Eschwiesen- in die Zurlindenstrasse eine Informationstafel mit Fotos, die Anwohnerinnen und Anwohner über die Baumarbeiten informiert (siehe hier).